Die PVS – Von Ärzten. Für Ärzte.

Kompetenz, die überzeugt

Die PVS steht für die transparente, nachvollziehbare und rechtlich einwandfreie Abrechnung privatärztlicher Leistungen. Als Marktführer in Deutschland bietet sie bundesweit die Erfahrung, das Know-how und die räumliche wie persönliche Nähe, um umfassenden Service in allen Belangen der Privatliquidation garantieren zu können.

Ärzte

Erfahrungsberichte von Mitgliedern

Neu bei der PVS im Jahr 2017: In einer Reihe von Themenpapieren informieren wir über aktuelle Herausforderungen der Privatliquidation für Ärzte. Zu jedem Thema berichten Mitglieder, warum sie sich für die PVS entschieden haben und welche Vorteile sie seither nicht mehr missen möchten. Den Anfang macht Dr. med. Jörg A. Rößler aus Dresden, der zum hochrelevanten Thema „Zeitliche Entlastung für Ärzte“ Auskunft gibt …

Weiterlesen

Ärzte

Aufklärung fremdsprachiger Patienten

Wegen der besonderen Aktualität dieser Frage widmet sich die folgende Betrachtung den besonderen Anforderungen an die Aufklärung fremdsprachiger Patienten, die das OLG Köln jüngst mit Urt. v. 9.12.2015, Az.: 5 U 184/14, konkretisiert hat: Früher herrschte die Ansicht vor, der Arzt müsse lediglich in deutscher Sprache aufklären. Heute geht die Rechtsprechung von einer Verpflichtung zu „muttersprachlicher“ Aufklärung aus. Obwohl dies in der Praxis...

Weiterlesen

Ärzte

Hämoccult in der Praxis erbracht – kein Geld verschenken!

Hämoccult

Für den Stuhltest (Hämoccult) gibt es in der GOÄ zwei Abrechnungsmöglichkeiten. Doch vorab ein paar wichtige Erläuterungen: Leistungen nach den GOÄ-Ziffern 3500 bis 3532 sind nur berechnungsfähig, wenn die Laborleistung direkt beim Patienten (z. B. Hausbesuch) oder in den eigenen Praxisräumen innerhalb von vier Stunden nach der Probenahme bzw. Probeübergabe an den Arzt erfolgt. Man muss wissen, dass das Kapitel M (Laboruntersuchungen) der GOÄ...

Weiterlesen

Ärzte

Reisezeit = Impfzeit

Spritze und Stethoskop

Die Reisezeit naht, eine Impfberatung wird von den Patienten oft eingefordert, aber häufig aus Kulanz gegenüber dem Patienten nicht abgerechnet. Warum die Leistung nicht berechnen, wenn sie doch erbracht wurde? Die Gebührenziffer 1 (Beratung – auch mittels Fernsprecher mit 80 Punkten) oder die Ziffer 3 (eingehende, das gewöhnliche Maß übersteigende Beratung – mindestens 10 Min. Dauer mit 150 Punkten) können für das Impfgespräch zum Einsatz...

Weiterlesen