Die PVS: Geschichte

Modern seit mehr als 90 Jahren

1922 taten sich einige Ärzte zusammen, um sich und ihre Kollegen von notwendigen aber leidigen Verwaltungsarbeiten zu entlasten. Sie gründeten die erste Privatärztliche Verrechnungsstelle und lagerten die Honorarabrechnung in die gemeinsame Servicestelle aus. So gewannen sie mehr Freiraum für ihre eigentlichen medizinischen Aufgaben.

Das Konzept trägt noch heute: Deutschlandweit gibt es mittlerweile 14 selbstständige Privatärztliche Verrechnungsstellen, die im Verband die gesundheitspolitischen Interessen ihrer Mitglieder wahren und vertreten. Mehr als 38.000 Ärzte, Zahnärzte und leitende Krankenhausärzte schätzen als Mitglieder einer PVS deren Kompetenz und deren Prinzip „Von Ärzten. Für Ärzte.“ – das gilt bis heute.